SCN

Besuchen Sie uns:

facebook small  faceboo events small

C O R O N A
Kontakt-Nachverfolgung
Corona Kontaktnachverfolgung SCN QR

 

 

Am Sonntag empfing man nach der englischen Woche die Spielgemeinschaft aus Rüppur am heimischen Pappelweg. Oder um es mit anderen Worten zu sagen empfing die zweitbeste Defensive der Liga die zweitbeste Offensive der Liga. Dass die Gäste darüberhinaus vor dem Spiel auch die statistisch beste Defensive der Liga stellten wird vom Autor kurzerhand und aufgrund des Spielergebnisses unterschlagen.

Das Team von Trainerass Schillinger stellte sich auf ein Offensivspektakel der Gäste ein, dass jedoch überraschenderweise gänzlich ausblieb. Diese zogen sich nämlich von Beginn an bis kurz vor die Mittellinie zurück und überließen dem SCN den Ball und großzügig Raum für den Spielaufbau. Es entstand der Eindruck, dass die Gäste aus Süd-Karlsruhe großen Respekt vor der Heimstärke der Pappelweger mitbrachten.
So entstand in der ersten Halbzeit ein recht

monotones Spielgeschehen: Die Jungs vom Rhein bemühten sich, trotz des schwierigen Untergrunds, einen ordentlichen Spielaufbau zu gestalten, was bis kurz vor den 16er auch sehr gut funktionierte. Aufgrund der tiefen Stellung des Gegners und der damit verbundenen Enge im gegnerischen Drittel waren klare Torchancen jedoch rar. Einzig L. Schneider schaffte es in der ersten Halbzeit, durch eine schöne Einzelaktion in alter Philipp-Lahm-Manier, über die rechte Seite in den 16er einzudringen. Dort entschied er sich uneigensinnig gegen den direkten Torabschluss, was vielleicht die bessere Entscheidung gewesen wäre. Die Gäste lauerten auf Konter, die sie bis zum Torabschluss auch das ein oder andere Mal im Ansatz gefährlich anspielten.

In der zweiten Halbzeit sahen die wieder einmal zahlreich gekommenen Zuschauer ein ähnliches Spielgeschehen. Doch der Druck

seitens der Heimmannschaft stieg mit zunehmender Spieldauer, sodass die Gäste irgendwann hauptsächlich mit Verteidigen beschäftigt waren. Der SCN-eigene Ronaldinho (nur mit schöneren Zähnen und helleren Haaren) stellte die Gäste vor enorme Probleme im Mittelfeld, sodass dieser immer wieder nur mit Fouls zu stoppen war. Teilweise waren diese an der Grenze zur vertretbaren A-Klassen-Härte. Da über das Spiel allen Anschein nach ein Tor nicht erzwungen werden konnte, wollte man auf die altbewährte Freundin Namens "Standart" setzen. So eine Freundin die man eigentlich vergessen wollte aber immer wieder betrunken zu unchristlichen Zeiten anruft. Sie ließ uns in der 73. Minute jedoch (wieder einmal) nicht hängen, sodass es das Weirer Ureigengewächs F. Neu war, das die SCN-Truppe nach stark getretenen Eckball durch M.Haß in Führung köpfte. Die Zuschauer rieben sich hierbei die Augen, da niemand

glauben konnte, dass ein Mensch so hoch springen kann. Sie wurden eines Besseren belehrt. Ab diesem Zeitpunkt war allen klar, dass die 3 Tupfen an diesem Tag in Neuburgweier bleiben. Mit einer dementsprechenden Entschlossenheit wurde jegliches Aufbäumen des Gegners bereits im Keim erstickt, sodass die offensiven Einwechslungen von Kareem Abdul-Jabbar und Peter Crouch der Gäste nicht fruchteten.

Fazit: Aufgrund einer geschlossenen und kämpferischen Teamleistung mit positiven Ausbrüchen nach oben im Mittelfeld (P. Münch, M. Haß, A. Osmanovic) wurden den Gästen die 3 Punkte abgenommen. Durch den Sieg konnte man sich in der Tabelle unter den Top-Drei festsetzen, sodass das Ziel "Klassenerhalt" mit jedem erkämpften Punkt ein Stückchen näher rückt.

Genauso lobenswert und souverän war die

Leistung der 2. Mannschaft, die ebenfalls 3 Punkte am Pappelweg einbehielt, sodass ein 6-Punkte-Sonntag gefeiert werden konnte.